Tipps und Massnahmen - Praxis für klassische Homöopathie Heidi Grollmann

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tipps und Massnahmen

Treten während der homöopathischen Behandlung unangenehme Beschwerden (Heilreaktionen oder akute Erkrankungen) auf, dürfen auf keinen Fall selbstgewählte homöopathische Mittel eingenommen werden. Dies könnte den Heilungsverlauf erheblich stören. Folgende Anwendungen können Linderung bringen. Sie stören den Heilungsablauf nicht.

Hautbeschwerden:
Einreiben von Mandelöl oder Mandelölsalbe (ohne medizinische Zusätze). Bei starkem Juckreiz Waschungen mit verdünntem Speiseessig (1 EL auf 2 l Wasser) oder mit verdünntem Molkosan (1–2 TL auf 1dl Wasser). Tierisches Eiweiss (Fleisch, Fisch, Würste, Milch- und Milchprodukte), Weissmehl, Süssigkeiten meiden.

Fieber:
Fieber ist ein natürlicher Heilungsprozess des Organismus und darf in der Regel nicht mit fiebersenkenden Medikamenten (Zäpfchen etc.) unterdrückt werden. Viel trinken. Bettruhe!

Bei hohem Fieber kühlende Wickel oder Essigsocken (nur bei warmen Füssen) anwenden. Baumwollene Kniesocken in Essigwasser tränken. Leicht auswringen und anziehen. 1 Paar trockene, grössere Wollsocken darüberziehen; wechseln, wenn die Socken warm sind. 3–4 mal wiederholen.

Husten:
Heisse, geschwellte Kartoffeln zwischen Küchenpapier legen, in dünnes Tuch einschlagen, flach drücken und, sobald genügend abgekühlt, auf die Brust legen. Vorsicht vor Verbrennungen! Vor dem Abkühlen entfernen.

Halsschmerzen:
Mit Salzwasser gurgeln; je nach persönlichem Bedürfnis heisse oder kalte Wickel.

Ohrschmerzen:
Zwiebelwickel auflegen. In die Nase physiologische Kochsalzlösung (Apotheke, Drogerie) träufeln.

Stirnhöhlen-, Kieferhöhlenkatarrh:
Mit Meersalz inhalieren. Leinsamenwickel: warme Gazepäckchen (gefüllt mit gekochtem Leimsamenbrei) auf die schmerzhaften Stellen auflegen. Wenn das Päckchen abgekühlt ist, sofort ein neues auflegen.

Scheidenentzündung:
Spülungen mit Joghurt oder verdünntem Molkosan (1–2 TL auf 1 dl Wasser). Juckreiz äusserlich: Mit Salzwasser oder verdünntem Molkosan abspülen.

Rheuma, Gelenkbeschwerden:
Je nach Wohlbefinden kalte oder warme Umschläge. Falls angenehm, warme Bäder mit Meersalz.

Bei allen Infektionskrankheiten sollte auf leichte Kost geachtet werden. Tierisches Eiweiss, Weissmehlprodukte, Süssigkeiten und fettige Speisen belasten die Verdauung zu stark und müssen gemieden werden. Nur so kann der Organismus seine ganze Kraft für die Heilung aufwenden und schneller gesund werden.
 
Praxis für klassische Homöopathie Heidi Grollmann - 052 202 20 55
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü